vichrarchiv

Flattr this


Andreas Vichr is community consultant and coach in social future media. And he likes to cook.

For many years Andreas Vichr has been at the forefront of innovation in the German multimedia and Internet culture.

After completing his law studies at the LMU Munich he researched in the field of human interface design and artificial intelligence. In 1988 he co-founded Medialab GmbH. Medialab was an innovative and leading new-media agency and has won many awards. As CEO he oversaw key accounts such as Apple, Microsoft, BMW, Audi, Sony, BMG and Philip Morris. Since 2000 he lives and works in Spain and Germany.

vichrarchiv Google+

Posts tagged “realtime”

Stärken Schwächen Buzz from Markus “Kim” Kirchmair

Markus “Kim” Kirchmair - Buzz - Public

Worin seht ihr die größten Stärken und Schwächen von Buzz?

Hat Buzz das Zeug dazu, Twitter abzulösen?

Freue mich auf eure Meinungen :)

4 people liked this - Fabian Gaertnera vichr and 2 others

Volker Thiel - Wenn es jetzt auch möglich wird Daten zurück zu den verbunden Diensten zu schicken (d.h. alles was ich hier schreibe taucht zumindest als Link in Twitter, Facebook und den anderen üblichen Verdächtigen auf), DANN habe ich zumindest für mich eine neue Nachrichtenzentrale gefunden.9:39 pm

Arnold Melm - das mit dem Ablösen ist so eine Sache. Ich glaube, heute haben Plattformen dann eine Chance, wenn sie es ermöglichen, sie mit anderen Plattformen zu vernetzen. Unsere Zielgruppen sind selten nur gerade bei dieser oder jener, sondern oft sowohl als auch. Deshalb vermisse ich ebenfalls das von Volker Thiel angesprochene Feature. Mal abgesehen davon, scheint das Streamen von Twitter hierher nicht immer zu funktionieren. Zumindest fehlen bislang noch einige Tweets von mir hier.9:44 pm

Markus “Kim” Kirchmair - @volker

stimmt, wenn man von hier aus facebook und twitter füttern könnte, wäre buzz auch mein social medium nummer 1. auch tweetdeck & co. wäre dann überflüssig.9:44 pm

Markus “Kim” Kirchmair - @arnold

twitter einbindung funktioniert, aber leider nur sehr sehr schleppend… glaube die feeds werden von buzz nur alle 6 stunden oder so neu eingelesen. hoffe, dass dieser intervall noch deutlich angehoben wird…9:46 pm

Sabine Sienel - keine Ahnung, ob Buzz das Zeug dazu hat… ich finds cool9:49 pm

Volker Thiel - Was ich nicht so recht kapiere: Wenn Buzz das neue Twitter werden soll, wieso wird dann die Möglichkeit angeboten, MEINE Tweets hier zu importieren? Wenn ich voll zu Buzz wechsle schreibe ich doch nichts mehr bei Twitter. Und alle Follower dort gucken in die Röhre…

Und das der Abgleich momentan noch sehr schleppend läuft ist umso ärgerlicher. Aber ich erkenne das Potenzial. :)9:49 pm

Arnold Melm - ich kann mir sehr gut vorstellen, dass von hier aus Diskussionen entstehen, auf die man dann auf twitter, Facebook, Xing oder LinkedIn aufmerksam macht. Vielleicht verlagern sich sogar Debatten von Blogs hierher.9:49 pm

Arnold Melm - ich glaube, wir müssen uns vom alten Denken verabschieden, wo das eine durch das andere abgelöst wird. Gewinnen wird der, der am bequemsten es schafft, alle Plattformen zu bedienen. Wobei dieser Dienst dann sexy genug sein muss, dass man gerade ihn dazu auswählt. Der sollte also einiges zu bieten haben, ohne die anderen ausstechen zu wollen.9:51 pm

Volker Thiel - @Arnold Melm: Volle Zustimmung.9:52 pm

Stefan Reifenrath - ich denke, wenn Buzz auch mit facebok verbunden ist, dann wird Twitter ein Problem bekommen….9:54 pm

Peter Kursikowski - Endlich raus aus der 140 Zeichen Zelle, das ist doch mal was, keine bit.ly shortener mehr, auch schön. twitter 2.09:55 pm

Fabian Gaertner - Ich glaube nicht, das es als Ersatz gedacht ist, sondern als Ergänzung und Verknüpfungspunkt, zumindest macht das in meinen Augen mehr Sinn9:55 pm

Arnold Melm - wobei ich nicht glaube, dass Twitter verschwinden wird. Die Beschränkung auf 140 Zeichen kann ebenso seine Vorteile bringen. Insofern stimme ich da Fabian Gaertner zu.9:56 pm

Volker Thiel - Klar hat es seine Reize, die Gedanken, die man so hat in 140 Zeichen zu packen. Da muss man sich schon auf’s Wesentliche konzentrieren und gerät nicht so leicht ins Schwafeln.9:56 pm

Marc Pentermann - Wobei Buzz für mich nur in frage kommt, wenn es einen “alles gelesen”-Button o.ä. gibt. Über die aktuellsten Einträge komme ich meist nicht hinaus …9:56 pm

Christian Scholz - Sehe ich auch so, es muss nur alles mehr zusammenwachsen. Buzz nutzt zumindest im Gegenzug zu Facebook und Twitter allerlei openweb-Standards wie Pubsubhubbub und bald wohl auch das Salmon-Protokoll.Wenn die anderen das auch nutzen würden, könnte man auch mehr hin- und herschicken.

Da finde ich dann schon eher gut, dass man die proprietären APIs ignoriert.9:57 pm

Yves Moret - Ich sehe es auch nicht als Konkurrenz zu Twitter. Mehr so als erweitertes Twitter oder als Verknüpfung der Google Dienste.9:57 pm

Christoph M - Buzz ist momentan (die nächsten Tage noch) SEHR GENIAL da es komplett Spammer/Internet/Online/Multi Level Marketer/Experten Armleuchten free ist. Nur interessante Leute die was zu sagen haben sind hier derzeit aktiv drin. So wie Twitter/FriendFeed ganz am Anfang.9:59 pm

tool tonic - Ich habe Twitter vorher nie genutzt, praktisch an buzz ist die nahtlose Integration in gmail…9:59 pm

Volker Thiel - Was mir noch fehlt sind verschachtelte Kommentare im Stil von Google Wave. Ist Wave jetzt tot und Buzz benutzt das nur im Hintergrund oder wie jetzt? :)10:01 pm

Arnold Melm - ich glaube nicht, dass Wave tot ist. So als Werkzeug für Kollaboration kann ich es mir schon in Unternehmen, Organisationen etc. vorstellen. Ich vermute aber, dass Buzz so einiges noch erhalten wird, was Wave schon bietet. Google wird hier sicherlich seine Lauscherchen aufsetzen und sehen, was die User im Testbetrieb jetzt sich so alles wünschen und einiges davon nach und nach implementieren.10:04 pm

Markus “Kim” Kirchmair - interessante meinungen…

für mich sind die größten stärken von buzz:

- weit übersichtlicher als twitter, keine url-shortener mehr, keine zeichenbegrenzung usw.

- direkte mediale einbindungsmöglichkeiten

- direkte kommentarfunktion und gefällt mir buttons wie auf facebook

- wenig aufwand, füllt sich automatisch aus drittmedien (twitter, flickr, picasa, blogs usw.)

- wird damit danke google profiles zur zentralen web 2.0 visitenkarte

- gute einbindung von google maps (twitter und facebook haben eine direkte möglichkeit zur verortung leider komplett verschlafen)10:07 pm

Christoph M - Jetzt wäre noch klasse, wenn man einstellen könnte, dass man nicht auch noch den ganzen Twitter-Sharing Kram und Google Reader RSS-Zeugs hier auch wieder sieht, sondern nur via Buzz erstellte (längere, tiefgehendere) Beiträge. Sonst muss ich bald wieder paar Leute entfolgen, die meine Timeline mit Twitter Müll vollmüllen.10:08 pm

Arnold Melm - noch ein Vorteil ist, dass man hier auf Diskussionsstränge verlinken kann. Das ist praktisch, wenn hier die Post abgeht und man meint, dass die Debatte noch weitere Menschen interessieren könnte.

Allerdings gibt es wohl eine Beschränkung. Gestern ging nach einem Mega-Thread ab einem bestimmten Zeitpunkt bzw. einer bestimmten Menge an Antworten nichts mehr.10:12 pm

Jürgen Allmich - @volker: hier ein Link, wie man buzz posts nach twitter sendet http://blog.louisgray.com/2010/02/how-to-bring-your-google-buzz-entries.html10:13 pm

David Gielen - Mir gefällt Buzz persönlich bislang ganz gut. Ich glaube aber, dass User die auch zuvor nichts mit Twitter anzufangen wussten, jetzt auch nicht sofort auf den Buzz-Zug aufspringen werden. Aber vielleicht gibt es die ein oder andere Ergänzung, die es zukünftig auch für den Otto-Normal-Surfer interessant macht. Aus meiner Sicht nicht sonderlich von clever von Google: Die Grundeinstellungen von Buzz so user-unfreundlich zu gestalten. Vielen Googlemail-Nutzern könnte der der Dienst imho dadurch sehr schnell zu unübersichtlich werden - und unheimlich!10:13 pm

Inge Seibel - Interessant, dass die meisten hier Buzz für das nächste große Ding halten. ich kann mich nicht wirklich damit anfreunden. Es scheint mir noch viel zu unübersichtlich. Der Charme an Twitter ist ja die Einfachheit. Anmelden, loslesen oder -schreiben und durch die Listen kann man sich alles noch nach Interessengebiet oder Wichtigkeit und Freundschaftsverhältnis ordnen. Bis ich bei Buzz durchblicke, dauert es doch wesentlich länger ;-)

Aber ich bin ja auch nur eine Frau und bisher haben hier ja nur technikaffine Männer geantwortet ;-)10:13 pm

Jürgen Allmich - Interessant finde ich die real time Kommentierung. Habt ihr mal versucht eine ähnlich “Diskussion” wie diese hier mit Twitter zu machen?10:14 pm

Frauke B - Ich denke auch dass die Funktionen von Wave hier einfliesen werden - so nach und nach - komme mit Wave nicht zurecht / aber buzzen ist cool10:15 pm

Arnold Melm - Jürgen, das ist kaum möglich. Buzz ist eine Mischung aus Mailingliste, IRC und Twitter - und noch so einiges mehr.10:15 pm

Volker Thielhttp://www.googlewatchblog.de/2010/02/11/was-man-an-google-buzz-verbessern-koennte10:16 pm

Markus “Kim” Kirchmair - @inge

listen gibt’s bei twitter auch erst seit wenigen monaten… ich denke das wird hier auch noch :)

andererseits gefällt mir an buzz recht gut, dass es nicht so sehr textlastig sein muss wie bei twitter, das trägt meiner meinung nach durchaus zur übersicht bei.10:16 pm

Tobias Glawe - Sehe keinen direkten Vergleich zu twitter. Buzz wird imho mehr zum Friendfeedersatz allerdings mit einem größeren Schwerpunkt auf Kommunikation.10:16 pm

Stefan Reifenrath - trotzdem habe ich noch ein paar Probleme hier…..:(10:18 pm

Christoph M - Auf jeden Fall läuft Google Buzz viel stabiler als Google Wave. Selbst mit Google Chrome ist Wave ja lahm wie mit einer ISDN-Leitung besucht, wenn bei Wave alle lustig Bilder und Videos drin sharen. Außerdem ist die fehlende Möglichkeit Texte wie Wave in bekloppten Schriftarten/Schriftgrößen und vor allem grellen Schriftfarben zu formatieren ziemlich ablenkend vom Inhalt. Hier in Buzz ist alles schön sauber und aufgeräumt verglichen mit Wave.10:20 pm

Michael Sennhauser - Buzz wird Twitter nicht ablösen. Facebook hat MySpace nicht abgelöst. Jeder Service wird früher oder später zum Altersheim, d.h. nicht mehr wachsen und nicht mehr jünger. Wir digital natives sind Nomaden, aber die meisten Menschen sind von Natur aus sesshaft.10:22 pm

Ernst Guenter Steup - Ich denke, dass Buzz Twitter nicht abloesen wird.

Dazu sind zuviele googlespezifische Hindernisse drin.

Z,B kann man momentan scheinbar nur Bilder aus Google-Anwendiungen wie Picasa etc direkt einstellen.

Bilder ueber Links einzubinden klappt nicht.

@Volker: Genau das Einbinden von Twitter auf Buzz ist mehr als nervig.

Ich lese hier bei zwei Personen mit, die Twitter in Buzz eingebunden haben, und ich ersticke in einer Flut von Tweets, die mich ueberhaupt nicht interessieren, oder die ich schon auf Twitter gelesen habe. Wenn sich jeder seine eigenen Tweets anzeigen lassen will, bitte. Aber hier die Timeline, oder den Stream vollzumuellen, muss nicht sein. Ich habe keine Moeglichkeit Buzz so zu konfigurieren, dass ich bei jemandem mitlese, aber explizit seine Aktivitaeten bei Twitter zu blocken.

Ausserdem habe ich festgestellt, dass die aktuellsten Beitraege nicht automatisch ganz nach oben geschoben werden. Ich muss also scrollen. Manchmal recht weit nach unten. Auch das nervt.

Aber ich gebe nach zwei Tagen die Hoffnung nicht auf und bleibe trotzdem mal dran. :))10:39 pm

Stefan Reifenrath - ja mit dem runterscrollen um den aktuellen buzz zu lesen ist nervig…10:44 pm

Jürgen Allmich - Das mit der Positionierung von posts - nicht immer entsprechend des Zeitstempels - könnte von Google gewollt sein. Wahrscheinlich greif hier die “intelligente” Funktion, was für den Leser als wichtig erachtet wird.10:48 pm

a vichr - wow was für ein spannender thread. Ich werde ihn jetzt mal an meine tumblr email adresse schicken und schaun wie sich das verteilt. Sollte in Facebook, auf Twitter, Tumblr und via Twitter auch hier aufschlagen. Wäre ja super eigentlich. Re-Buzz delux…

avEdit10:59 pm

Christoph M - hrhr, ja mach das mal

es sollten auch noch ein paar mehr auf Like klicken, sind bisher erst wir zwei11:04 pm

a vichr - erklär mir mal was das bringt wenn mehr auf Like klicken die auch kommentiert haben…Edit11:09 pm

Christoph M - ich vermute dass ein Like von Google mindestens so stark im Algorithmus gewichtet wird wie ein Kommentar11:15 pm

via Stärken Schwächen Buzz

More Information